• madamedamm

Meine *daily mama routines*

Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster. Ich erzähle euch von meinen daily mama routines. Von Dingen, die ich täglich tue, die mir als Mama von vier Kindern einfach nur guttun.

Ich beginne jeden Tag mit einem Sonnengruß auf dem Balkon. Danach bereite ich mir eine Tasse heißen Zitronenwassers, gerne mit einem Schuss Ingwer. Ihr wisst schon: für eine starke Abwehr und um die leidige Verdauung schon am Morgen kräftig in Schwung zu bringen. Bevor ich mir die Zähne putze, schrubbe ich mir die Bakterien der Nacht von der Zunge mit einem sogenannten Zungenschaber. Wer sich dafür interessiert: Ich habe das Modell, das ich verwende, unten verlinkt.* Anschließend schwinge ich mich in meinen Bademantel und gehe Eisbaden. Der Schwabinger See ist direkt hier ums Eck. Es gibt einfach nichts mehr Power für einen gelungenen Start in den Tag als einmal Abtauchen morgens um sechs im eiskalten Nass!


Knatterknatterquietschmöööp


Okay. An dieser Stelle wünsche ich mir eines dieser Zurückspul-Quietschgeräusche in meinen Text, wie sie oft in Filmen verwendet werden. Das alles tue ich nicht.


Das hat rein gar nichts damit zu tun, dass wir

(a) weder Balkon noch Garten haben

(b) mir frisch gepresste Säfte nicht schmecken würden oder

(c) der Schwabinger See von unserer Wohnung aus nicht wirklich fußläufig zu erreichen wäre.


Es ist auch nicht so, dass ich von Natur aus morgens nach Rose dufte aus dem Mund. Ein Zungenschaber wäre womöglich wirklich eine feine Sache. Auch im Bademantel würde ich mich auf offener Straße nicht schämen. Da war ich schon ganz anders unterwegs. In der Pyjamahose im Kindergarten zum Beispiel.


Wofür ich morgens aus dem Bett hüpfe


Noch viel weniger hat es damit zu tun, dass ich Routinen nicht mögen würde. Ich liebe Routine! Ich bin quasi ein Routine-Tier! Regelmäßigkeit ist im Alltag meine absolute Lieblingsdiziplin. Ich stehe morgens nämlich gerne um halb sieben auf. Sofern ich es am Vorabend verlässlich bis zehn mit einem guten Buch ins Bett geschafft habe. Sonst eher nicht.


Und ganz klar: Regelmäßige Eisbäder wären sicher die gesündere Alternative zu den Pötten Milchkaffee, die ich mir im Laufe eines Tages reinzuschütten pflege, um wach zu bleiben. Aber ehrlich gesagt sind es genau diese Pötte, die mich bei Laune halten. Auf die ich mich schon am Vorabend freue, für die ich morgens gut gelaunt aus dem Bett hüpfe, geradezu euphorisch in Richtung Küche renne!


Das wird der neue Trendsport


Ach! Milchkaffee allein macht noch keine daily mama routine? Okay, dann erhöhe ich um eineinhalb Löffel Zucker! Die rühre ich mir täglich in den Kaffee. Und zwar in jede Tasse. Mit Genuss! Ha!


Und dann habe ich glatt noch eine Routine: Auf den 365. Tag genau schwinge ich mich seit einem Jahr täglich dreimal in den Hund, der zum Boden schaut, hebe von dort aus zweimal das linke Bein und zweimal das rechte, um mich dann in einer eleganten Seitwärtsdrehbewegung auf den Rücken zu werfen. Für ein paar abschließende inspirative Luft-Rad-Übungen wie sie schon meine Großmutter zu tun pflegte. Ich könnte glatt behaupten, zu meinen daily routines gehöre neben Milchkaffee mit Zucker die hohe Kunst des Luftradfahrens.


*Ich habe leider nichts verlinkt für dich. Entschuldige die Irreführung!

287 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nur Mut zum Nein