• madamedamm

Und? Was machst du so?

Aktualisiert: 25. Jan. 2021



Heute fragt mich das keiner mehr. Das Ende meiner persönlichen Party-Ära liegt gefühlt Lichtjahre zurück. Neue Leute lerne ich nur noch selten kennen – und wenn, dann nicht wie einst an überfüllten Bars, sondern auf meinen täglichen Bring- und Abholrunden, irgendwo zwischen Kindergarten, Schule und Ballett.


Viele von denen, die ich täglich treffe, kenne ich mehr oder weniger gut. In der Regel treffe ich sie nicht nur täglich, sondern viele von ihnen gleich mehrmals täglich. Die Menschen, die ich nachmittags beim Abholen vor dem Kindergarten treffe, habe ich sehr wahrscheinlich schon morgens beim Bringen getroffen oder aber später im Drogeriemarkt.


Achtung, schwer verdaulich!


Die Frage „Was machst du so?“ erübrigt sich. Spätestens verliert sie jeglichen Halt, wenn ich umringt stehe von Kindern. Gut so. Denn wie damals würde mich diese Frage auch heute eiskalt erwischen. Ich würde weit ausholen. Erzählen und erzählen. Ergebnis wäre die wirre Aneinanderreihung von Sätzen, ein schwer verdaulicher Antwortbrei.


Jeder – egal ob mit oder ohne Kind - hat eine Idee davon, was eine Mama den lieben langen Tag so macht. Klar, dass in dieser wagen Vorstellung jede Menge im Verborgenen bleibt. Wie sollte es anders sein? In meinem Fall ist es noch so, dass ich von zuhause arbeite. Mein Zuhause ist also zur gleichen Zeit der Ort, an dem ich arbeite und der Ort, an dem ich Mama bin. Wer soll da den Überblick bewahren?


Jetzt bloß nicht untertreiben!


In welche Situationen einen das Mama-Sein tagtäglich schubst, welche Themen der Alltag aufwirbelt und was das wiederum nach sich zieht, lässt sich schwer in Worte fassen. Die reine Aufzählung von Terminen und To-dos wäre die pure Untertreibung.


Business-Profis sprechen vom „Elevator pitch“, wenn es darum geht, sich in 60 Sekunden vorzustellen. Wie toll, wenn jemand diese Kunst beherrscht! Noch toller: Wenn ich mir diese Kunst gar nicht erst mühsam antrainieren muss. Es würde ohnehin kein Weg zu einem überzeugenden Profil führen! Der Mama-Alltag sprengt jeden Aufzug dieser Welt. Er lässt sich weder schärfen, noch zusammenfassen. Er ist zu umfangreich, zu vielschichtig, zu schwer. Vor allem bliebe beim Versuch, ihn auf den Punkt zu bringen, zu viel davon auf der Strecke.


Wie gut, dass meine Freunde Annette und David 45 Minuten meines Alltags in einen Dreiminüter gepackt haben. Wer also wissen will, was Mama täglich mutig macht, der gucke rein ins Video:

zum Weihnachtsfilm von madamedamm…

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Oh Du Fröhliche!